Beratungsangebote

Neu beim Seniorenbeirat Forstern (SBR): Kostenlose Wohnberatung für barrierefreies Wohnen

Über 90 % der Senioren wollen so lange wie möglich in den eigenen 4-Wänden bleiben! Am besten sollten schon junge Bauherren gleich so bauen, dass das geht! Ebene Eingänge, breite Badtüren, schwellenfrei (kein schickes Split-level!), ausreichende Freiflächen für Rollstuhl oder Rollator, hier setzt die Beratung des SBR schon an. Aber nicht nur Senioren und pflegende Angehörige profitieren von Barrierefreiheit. Auch Mütter, Lieferanten, Pflegedienste und eingeschränkt bewegliche Menschen, z.B. nach Sportunfällen, sind froh, wenn keine Stufen oder Stolperfallen zu bewältigen sind. Nicht zuletzt ist es für Geschäfte, Gaststätten, Cafe‘s und alle öffentlichen Einrichtungen (Behörden, Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Bibliotheken, etc.) wichtig barrierefrei erreichbar zu sein, weil diese Klientel immer mehr wird! D.h. für Geschäftsleute ist die Barrierefreiheit mittlerweile Umsatzkriterium, ob der Kunde kommt oder nicht, weil diese Info auch vorab bekannt ist (z.B. wheelmap.org)! Auch für diese Klientel bieten wir gerne eine Erstberatung.

Nun werden Sie fragen: “Und die Kosten?“ Auch hier gibt es Unterstützung durch den SBR. Informationen über Zuschüsse der Kranken- oder Pflegeversicherung oder kostengünstigen Darlehn halten wir genauso vor, wie Informationen zu technischen Verbesserungsmöglichkeiten.

Oft ist der Kostenaufwand gar nicht so hoch. Manchmal reichen schon ein paar Handläufe im Treppenhaus oder die Beseitigung von Türschwellen, um Stolperfallen zu beseitigen oder um mit dem Rollator besser drüber zu kommen.

Die Beratung erfolgt immer praxisnah vor Ort im eigenen Zuhause und zeigt Verbesserungs- und Finanzierungsmöglichkeiten, wie alle Beratungen vom SBR natürlich kostenlos!

Bei Interesse nutzen Sie bitte die allgemeinen Kontaktmöglichkeiten des SBR:
Tel.: 44 69 275 (Frau Niewind); Post: Dr. Polzin, Oberer Anger 3; oder Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ehrenamtlicher Wohnberater: Reinhard Anger (zertifiziert durch die Seniorenakademie Bayern) in Zusammenarbeit mit der Caritas Beratungsstelle für pflegende Angehörige, Ebersberg.

 

Kosteneinsparung durch Wechsel des Energielieferanten

„10-20 € mehr Rente im Monat? Wer will schon darauf verzichten?“ meint Bernd Melka aus Forstern.

Er ist sozusagen „Hobby-Jäger“ nach günstigen Energiepreisen bei Strom und Gas, und das schon seit vielen Jahren. Dieses Know-How zu nutzen bietet er in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat Forstern der Generation 60+ an. Viele Menschen haben Sorge, dass der Strom abgeschaltet wird, wenn man den Anbieter wechselt oder Probleme mit dem Anbieter hat. Aber das ist nicht richtig - man muss zwischen dem Netzanbieter, der den Strom transportiert (hier in Forstern die SEW) und dem Stromproduzenten oder -händler, z.B. E-on, unterscheiden.

„Bei Problemen mit dem Stromanschluss bleibt, wie bisher, immer die SEW mit ihrer Hotline oder persönlichem Ansprechpartner erhalten, egal ob der Strom aus Norddeutschland oder Baden-Württemberg kommt“, so der Experte. „Allerdings sollte man in regelmäßigen Abständen, am besten jedes Jahr, aber spätestens nach zwei Jahren, prüfen, ob der Anbieter immer noch günstig ist, weil sich der Strommarkt ständig verändert“.

Das geht relativ einfach über das Internet mit den Informationen aus der letzten Jahresabrechnung des bisherigen Strom- oder Gasanbieters. Hier bietet Bernd Melka der Generation 60+ seine kostenlose Unterstützung an.

Wenn Sie es ausprobieren wollen, wenden Sie sich zur Terminvereinbarung direkt an Bernd Melka Tel.: 08124 / 52 77 76 oder per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .