Informationen

Finanzamt und Pflege - aktuelles BFH Urteil schafft Klarheit

Die Süddeutsche Zeitung geht in einem detailreichen Beitrag auf die verschiedenen, teilweise komplizierten Steuersparmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Pflege ein. Ob Treppenlift, Heimaufenthalt oder die Pflege von Familienmitgliedern, dies alles wird im Licht eines aktuellen BFH Urteils beleuchtet.

Der interessante Beitrag kann direkt von der Süddeutschen Zeitung unter diesem Link abgerufen werden.

 

Rufbus am Wochenende - ACHTUNG - Neue Fahrpläne

Der Rufbus Linie 446 fährt Samstagabend und an Sonn- und Feiertagen tagsüber und abends.
Es gibt nunmehr Haltestellen direkt in Forstern!

Der aktuelle Fahrplan befindet sich im Downloadbereich am Ende dieser Seite.

Der Rufbus muss rechtzeitig vorher unter der Mobilnummer 0176 3160 2012  in der Zeit Mo-Fr 18.00 - 20.00 Uhr, Samstag 20.00 - 22.30 Uhr sowie Sonn- & Feiertag 8.20 - 21.15 Uhr reserviert werden (Anrufbeantworter). Bitte die Details in den Linienplänen beachten und beim Aufsprechen eine Rückrufnummer angeben!

 

Alternative Wohnformen - Eine Wohnungsbaugenossenschaft als Altersruhesitz?

Das Modell klingt interessant - eine Genossenschaft aus gleichgesinnten Bürgern baut eine Wohnanlage, so berichtet Seniorenbeirat Albert Herweger. Einen Anteil an so einer Genossenschaft und damit sein Wohnrecht, erlangt man durch einmalige Leistung eines grösseren Betrages und der laufenden Zahlung eines günstigen, festen Beitrages, solange man dort wohnt. Ein Genosse hat also eine Mischung aus Eigentümer- und Mieterstatus, wobei er seinen Anteil vererben kann.

Gefördert wird dieses Modell durch die KfW Bank und staatliche Förderprogramme. In Dorfen hat sich bereits eine Gruppe von Interessierten zusammengefunden, für Einzelheiten bitte hier klicken.

 

Reinhard Anger absolviert erfolgreich die Seminarreihe zum SeniorTrainerIn der Seniorenakademie Bayern

Das bayerische Sozialministerium bildet in seiner Seniorenakademie in Kooperation mit dem  EFI Bayern e.V. Seniorenbeiräte auf hohem Niveau zum „SeniorTrainer“ aus. Das insgesamt 6-tägige Seminar umfasst einen weiten Wissensbogen, um Initiativen wie einen Seniorenbeirat und konkrete Projekte erfolgreich umsetzen zu können.

Dazu gehören das Vorgehen bei Abstimmungen mit kommunalen Gremien, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierungsfragen, Gruppenarbeit, Wissensvermittlung und Bedarfsorientierung an den Wünschen der älteren Generation.

(Reinhard Anger im Kreise der Seminarteilnehmer, mittlere Reihe, 2-ter von rechts)

Wir beglückwünschen Reinhard zum erfolgreichen Abschluss und freuen uns sehr, solch einen erfahrenen Experten im SBR Forstern zu haben.

 

Eine weitere Mitbürgerin aus Forstern mit neuem  ALL-IP Telefonanschluss

Gisela Niewind (81 Jahre) aus Forstern ist aufgrund einer Kreislauferkrankung rund um die Uhr auf Ihren Hausnotruf angewiesen. Die Stabilität ihres alten, analogen Telefonanschlusses war mangelhaft, oft kam es zu tagelangen Ausfällen.

Mit Unterstützung des Seniorenbeirates Forstern wurde die Umstellung auf das moderne ALL-IP Netz der Telekom an einem Tag durchgeführt. Nun hat Frau Niewind sogar getrennte Rufnummern für ihren Telefonanschluss und den Hausnotruf. Das ALL-IP Netz der Telekom ist viel stabiler als das alte Analognetz, Ausfälle ihres Anschlusses gehören jetzt der Vergangenheit an.

Bei gleichen Kosten hat Frau Niewind jetzt neben den Anschlüssen für Telefon und Hausnotruf auch gleich einen drahtlosen Internetzugang, den sie in allen Räumen nutzen kann.

(Frau Niewind probiert den neuen Anschluss gleich aus und spricht mit ihrer Freundin)

 

 

Downloadbereich
Download this file (Linie 446.pdf)Fahrplan Linie 446[ ]284 kB